ENDE

Herstellung von-CellBeads für präklinische Untersuchungen und klinische Anwendung

Ziele

  • Präklinische Tierstudien mit CellBeads®
  • Entwicklung von CellBeads®, die einen ausgewählten neuen Faktor sezernieren und Bereitstellung für präklinische Studien
  • Entwicklung von CellBeads® für die humane Anwendung

Zusammenfassung

CellBeads sind zelluläre Implantate, die aus Wirkstoff-sezernierenden Zellen in einer immunosolierenden Biopolymer-Matrix bestehen und im Patienten über einen längeren Zeitraum therapeutische Proteine freisetzen. CellBeads, die den neuroprotektiven Faktor Glucagon-like peptide-1 (GLP‐1) sezernieren, wurden bereits erfolgreich in einer klinischen Studie zur Behandlung intrazerebraler Blutungen eingesetzt.

Innerhalb dieses Projektes soll die Eignung der CellBead Technologie für die Behandlung von erblichen Netzhaut-Erkrankungen untersucht werden. Hierfür wird eine miniaturisierte Form der GLP-1 CellBeads mit einem Durchmesser < 200 μm produziert und für präklinische Untersuchungen innerhalb des Verbundes bereitgestellt. Die hierfür notwendige Zellkultivierung und Verkapselung soll gemäß der guten Herstellungspraxis (GMP) erfolgen, um eine spätere klinische Anwendung vorzubereiten. Von den im Verbund neu identifizierten potentiellen neurotrophen Faktoren soll der vielversprechendsten ausgewählt, und rekombinant in einer zur Verkapselung geeigneten Zelllinie produziert werden. Zur Testung wird die stabil sezernierende Zelllinie zu CellBeads verkapselt und im Tiermodell auf mögliche therapeutische Effekte untersucht.

Bei erfolgreichem Verlauf der präklinischen Untersuchungen sind die Ergebnisse Basis für die Zulassung einer klinischen Studie, in der CellBeads als innovatives Applikationssystem für die Behandlung erblicher Netzhauterkrankungen eingesetzt werden sollen.